Hemd in die Hose? So trägt Mann Hemden richtig

Rein, raus, ja, nein – beim Tragen von Hemden stellen sich viele Männer diese Frage. Aber das muss nicht sein. Denn wer nur einige wenige Regeln beachtet, ist in jeder Situation passend gekleidet.

Free your shirt

Männer, es tut uns leid! Es gibt nicht so viele Herrenhemden, die nicht in die Hose gesteckt werden. Fans von bunten Hawaiihemden sind dabei definitiv im Vorteil: denn die wild-gemusterten Blickfänge dürfen gar nicht erst in die Hose gesteckt werden. Ebenso wenig wie die Guayaberas, die typischen Leinenhemden, die vorwiegend in Mittelamerika getragen werden. Ansonsten gilt die Faustregel: Hat das Hemd einen gleichmäßigen Bund, darf es über der Hose getragen werden...

Hemd in die Hose – darauf kommt es an

… ist das Herrenhemd vorne und hinten unterschiedlich lang, sollte Mann es in die Hose stecken. Wer jetzt allerdings denkt, das einfach reinstecken reicht, der irrt. Auch hierbei gilt es, einige Modefauxpas zu umschiffen:

  1. Auch hineingesteckt darf das Hemd vorne und hinten keine Falten werfen. Das lässt sich durch zwei Möglichkeiten verhindern: Entweder passt das Herrenhemd perfekt und umschmeichelt den Körper. Oder es ist zu weit und kann wie beim Militär mit zwei Falten seitlich an der Taille in die Hose gesteckt werden. Hierfür einfach den überstehenden Stoff des Hemdes in eine zur Naht diagonale Falte ziehen, diese nach hinten umschlagen und mit der Hose oder einem Gürtel befestigen.
  2. Wer das Hemd in die Hose steckt und dabei eine Hose mit Gürtelschlaufen trägt, darf nicht auf einen Gürtel verzichten! Übrigens: Für ein perfektes Outfit sollte der Gürtel immer auf die Farbe der Schuhe abgestimmt sein.
  3. Das Hemd gerade in die Hose stecken. Es sollte mit dem Hosenknopf, dem Reißverschluss und eventuell der Gürtelschnalle eine Linie bilden. So entsteht ein aufgeräumtes, gradliniges Erscheinungsbild, das dem Gegenüber ein Auge fürs Detail offenbart.
  4. Wer sich für das eingesteckte Hemd entscheidet, sollte seine Entscheidung nicht rückgängig machen. Während der obere Teil fein gebügelt ist, knittert der untere Teil mit diversen Falten fröhlich vor sich hin. Das Outfit verliert so jegliche Seriosität und wirkt wie ein betrunkener Teenager beim Anschlussball.
  5. Niemals, niemals, wirklich niemals das Hemd in die Unterhose stecken! Im schlimmsten Fall rutscht beides gemeinsam mitten im Businessmeeting aus der Hose und offenbart Blümchen, Snoopy oder Spiderman.
  6. Sollte das Hemd einfach nicht in der Hose halten, liegt es zumeist daran, dass es zu klein oder zu kurz ist. Hemden, die in die Hose gesteckt werden, müssen mindestens bis zur Mitte des Gesäßes reichen, damit sie nicht herausrutschen! Sollte das Hemd passen und trotzdem rebellieren, gibt es sogenannte Hemdhalter. Sie werden am Saum des Hemds sowie an den Socken befestigt und laufen unter der Hose am Bein entlang. Das Tragegefühl ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber: So rutscht das Hemd garantiert nicht mehr aus der Hose!
Tags: Hemd, Hose
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.